Kunsttherapie

Humanistische Haltung

Der humanistische Ansatz geht von einer grundlegenden Tendenz und Fähigkeit jedes Menschen aus, sich weiter zu entwickeln, nach Erfüllung und Übereinstimmung mit sich selbst zu suchen sowie die richtigen Wege für eigene Heilung zu finden.
Die Therapeutin gibt keine Lösungen vor, sondern respektiert den individuellen Weg der Klient*Mein Angebot richtet sich an Personen jedes Geschlechts.in und vertraut auf ihren Prozess.
Nicht das beste "Funktionieren" in einer vielleicht gar nicht so gesunden Gesellschaft wird angestrebt, sondern das Finden echter, eigener Wege und eine Entfaltung zu der Person, die man wirklich ist, mit allen ihren, häufig erstaunlichen, Potenzialen.
Was ein Mensch dazu braucht, hat er bereits. Die innere Führung, die Selbstliebe und die Kraft sind bereits in jedem angelegt, wenn auch manchmal verschüttet. Doch ein Weg, diese Schätze in sich (wieder) zu finden, ist möglich, wenn gute Bedingungen vorhanden sind.
Diese guten Bedingungen zu schaffen, ist die Aufgabe der Therapie.
Sie entstehen in der zwischenmenschlichen Begegnung, die von bedingungsloser Wertschätzung, empathischer Anteilnahme sowie Echtheit getragen ist.

Die drei Elemente

  • Gespräch
    Die authentische, akzeptierende und mitfühlende menschliche Begegnung ist zunächst im Gespräch erfahrbar.
  • Wahrnehmung
    Übungen, die emotionale und körperliche Selbstwahrnehmung unterstützen, können das Gespräch ergänzen. Dazu gehören Achtsamkeitsübungen, Körperübungen, Meditationen, Trancereisen oder Focusing.
  • Gestalterischer Ausdruck
    Durch kreativen Ausdruck aller Art, kann der Zugang zu inneren Prozessen erweitert werden. Indem Sie Ihren Fragen und inneren Bildern gestalterisch Ausdruck geben, können Sie sich anders verstehen, neu begegnen und heilen.
    Ganz in einen schöpferischen Prozess einzutauchen, ermöglicht gleichzeitig zur Ruhe und in eine tiefgründige Bewegung zu kommen und sich von dem eigenen inneren Reichtum überraschen zu lassen. Der schöpferische Prozess schafft eine Verbindung zu der Schönheit und Kreativität des Universums.
    Dabei werden die Kunstwerke nicht von der Kunsttherapeutin gedeutet. Allein die Klient*Mein Angebot richtet sich an Personen jedes Geschlechts.in selbst hat die Deutungsvollmacht.

"Aber ich kann doch nicht malen!"

Um kunsttherapeutisch zu arbeiten, braucht man keinerlei Erfahrung oder Talent.
"Wie ein Kind malen" kann sogar besonders fruchtbar sein.
Aber Kunsttherapie bedeutet nicht nur Malen!
Auch Schreiben, Dichten, Rollenspiele, Tanz, Theater, Bildhauerei... und und und... sind möglich. Es geht sogar ganz ohne gestalten. Letztendlich ist die ganze Therapie ein kreativer Prozess.
Auch wertvolle Ideen aus "benachbarten" humanistischen Verfahren fließen in die Kunsttherapie ein und bereichern sie. Vor allem die Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen, Inneres-Kind-Arbeit, körpertherapeutische Arbeit, Psychodrama, systemische Aufstellungsarbeit und Trancearbeit.