Blog

Höhen und Tiefen
vom Fr, 04. August 2017, Susanne Langner

Manchmal spielt das Leben anders und Pläne müssen aufgegeben werden.
Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich die Person, die mir am nächsten stand, verliere. Aber es ist passiert - sie ist nach schwerer Krankheit verstorben.
Trauer braucht Zeit und einen Schonraum, so dass ich leider nicht alle Gruppen, die für Herbst geplant waren, umsetzen kann. Das Programm wird in den nächsten Tagen überarbeitet.

Körperbilder - Meditativer Malworkshop für Frauen*, 23./24. Juni'17
vom Do, 27. April 2017, Susanne Langner

In diesem Workshop widmen wir uns meditativ unseren Körpern und gestalten mit leuchtenden Farben lebensgroße Abbilder

Praxis mieten
vom Do, 13. April 2017, Susanne Langner

Gerne teile ich meine Praxisräume mit Kolleg_innen und biete diese an festen Tagen bzw. festen Vor- oder Nachmittagen in der Woche zur Untermiete an ...weiterlesen

Freies Malen am Vormittag
vom Do, 13. April 2017, Susanne Langner

Am letzten Montagvormittag stand die Praxis offen für alle, die einfach so in die Praxis kommen, Gleichgesinnte treffen und beim Kaffee malen wollten, wonach ihnen gerade war. Schön war es und wird in der Zukunft jeden Montag wiederholt...

Einweihung der neuen Praxisräume am 18. März 2017
vom So, 12. Februar 2017, Susanne Langner

Auch wenn noch viel Renovierungsarbeit auf mich wartet - am 18. März wird Einweihung gefeiert.

Neue Kunsttherapiegruppe startet am 23. März 2017
vom Mi, 08. Februar 2017, Susanne Langner

In dieser kunsttherapeutischen Gruppe stehen als Themen Selbstakzeptanz, Selbstliebe und Stärkung eigener Ressourcen im Vordergrund. Zu diesen Themen wird es angeleitete Übungen geben.

Gefunden und gemietet!
vom So, 05. Februar 2017, Susanne Langner

Bald wird aus einem alten Laden in Wehlheiden eine (hoffentlich gemütliche) Praxis für Kunsttherapie und Meditation. Endlich auch Platz für Gruppenarbeit! Aber jetzt erstmal ist viel Kreativität gefragt, um diese Räume schöner und gemütlicher zu bekommen ;-)
Eröffnung wahrscheinlich Anfang März.

Raum gesucht, für eine wöchenliche kunsttherapeutische Gruppenarbeit in Kassel
vom Mi, 16. November 2016, Susanne Langner

Für eine kunsttherapeutische Gruppe von 4-6 Personen suche ich ab Februar 2017 einen bezahlbaren Raum in Kassel.
Die Gruppe soll sich wöchentlich in den Abendstunden für ca. 90 Min treffen und benötigt 6 Tische und Stühle, mind. 30 qm Fläche und eine ausreichende Beleuchtung ...weiterlesen

Vom Fühlen und Leiden (Teil 4) - was tun, wenn es dich erwischt - in drei Schritten
vom Mi, 20. Januar 2016, Susanne Langner

Jetzt ist es also soweit. Ein schmerzvolles Gefühl ist da und du würdest am liebsten weg laufen. Wenn es blos ginge! Stattdessen versuchst du gegen dein Gefühl zu kämpfen, doch alles wird nur schlimmer.
Jetzt erinnerst du dich, dass du es diesmal anders machen wolltest. Nur wie? ...weiterlesen

Vom Fühlen und Leiden (Teil 3) - "Begrüße und bewirte sie alle!"
vom Di, 19. Januar 2016, Susanne Langner

Im 13. Jahrhundert schrieb der persische Dichter und Mystiker Rumi ein Gedicht, in dem er das menschliche Leben mit einem Gasthaus vergleicht und die Gefühle mit Gästen, die es besuchen.
Er beschrieb damit ...weiterlesen

Vom Fühlen und Leiden (Teil 2) - ein Experiment
vom Mi, 08. Juli 2015, Susanne Langner

Wollen Sie mal versuchen, Ihren Schmerz gezielt einzuladen und sich voll darauf zu konzentrieren, um zu schauen, was dann passiert? So als Experiment?
Nein, ich bin nicht verrückt und ich halte Sie auch nicht für masochistisch. Ich meine das trotzdem ernst. Doch für Versuchzwecke reicht ein "harmloser" Schmerz. Zum Beispiel einer, wenn man barfuß auf einen harten Gegenstand tritt. Kennen Sie den Schmerz? ...weiterlesen

Vom Fühlen und Leiden (Teil 1) - der ewige Kampf gegen den Seelenschmerz
vom Di, 07. Juli 2015, Susanne Langner

Wenn ich einer Klientin vorschlage, ihre unangenehmen Gefühle genauer zu betrachten und wahrzunehmen, ernte ich manchmal fragende Blicke. "Wozu soll das gut sein? Ich will das doch nicht spüren!"
Schmerzhaftes wollen wir nicht haben und so wehren wir uns und unterdrücken unsere Gefühle, um uns Trauer, Schmerz, Angst, Verzweiflung... vom Leib zu halten. Leider funktioniert es nur bedingt und nicht auf längere Sicht. Schlimmer noch - es macht unser Leid erst richtig leidvoll. Klingt paradox, ist dennoch logisch ...weiterlesen

Die Sache mit dem Selbstwert
vom So, 28. Juni 2015, Susanne Langner

Ein stabiles Selbstwertgefühl soll es leichter machen, mit den Widrigkeiten des Lebens klar zu kommen und seelisch gesund zu bleiben. Wenn man sich selbst für wertvoll betrachtet, wird man nicht so leicht verletzt.
Das und Ähnliches hört und liest man immer wieder. In Selbsthilfebücher und auch in mancher Therapie. Und es klingt logisch. Auf den ersten Blick. Wenn da nicht ...weiterlesen