Blog

"Liebe sich wer kann" Achtsamkeit und Selbstmitgefühl in der Gruppe lernen
vom So, 26. Juni 2017, Susanne Langner

Was machst Du, wenn Du schwierige Zeiten durchmachst und die Seele schmerzt? Was wenn Du gescheitert bist und Dich unzulänglich fühlst? Bist Du dann manchmal hart zu Dir, kritisierst Dich oder verkriechst Dich? Schämst Du Dich gar Deines Schmerzes? Lehnst Du Dich und Deine Gefühle ab und versuchst sie zu bekämpfen? Und wenn das so ist, wie geht es Dir dann?
Was würdest Du in solchen Momenten wirklich brauchen? ...weiterlesen

Vom Fühlen und Leiden (Teil 4) - was tun, wenn es dich erwischt - in drei Schritten
vom Mi, 20. Januar 2016, Susanne Langner

Jetzt ist es also soweit. Ein schmerzvolles Gefühl ist da und du würdest am liebsten weg laufen. Wenn es blos ginge! Stattdessen versuchst du gegen dein Gefühl zu kämpfen, doch alles wird nur schlimmer.
Jetzt erinnerst du dich, dass du es diesmal anders machen wolltest. Nur wie? ...weiterlesen

Vom Fühlen und Leiden (Teil 3) - "Begrüße und bewirte sie alle!"
vom Di, 19. Januar 2016, Susanne Langner

Im 13. Jahrhundert schrieb der persische Dichter und Mystiker Rumi ein Gedicht, in dem er das menschliche Leben mit einem Gasthaus vergleicht und die Gefühle mit Gästen, die es besuchen.
Er beschrieb damit ...weiterlesen

Vom Fühlen und Leiden (Teil 2) - ein Experiment
vom Mi, 08. Juli 2015, Susanne Langner

Wollen Sie mal versuchen, Ihren Schmerz gezielt einzuladen und sich voll darauf zu konzentrieren, um zu schauen, was dann passiert? So als Experiment?
Nein, ich bin nicht verrückt und ich halte Sie auch nicht für masochistisch. Ich meine das trotzdem ernst. Doch für Versuchzwecke reicht ein "harmloser" Schmerz. Zum Beispiel einer, wenn man barfuß auf einen harten Gegenstand tritt. Kennen Sie den Schmerz? ...weiterlesen

Vom Fühlen und Leiden (Teil 1) - der ewige Kampf gegen den Seelenschmerz
vom Di, 07. Juli 2015, Susanne Langner

Wenn ich einer Klientin vorschlage, ihre unangenehmen Gefühle genauer zu betrachten und wahrzunehmen, ernte ich manchmal fragende Blicke. "Wozu soll das gut sein? Ich will das doch nicht spüren!"
Schmerzhaftes wollen wir nicht haben und so wehren wir uns und unterdrücken unsere Gefühle, um uns Trauer, Schmerz, Angst, Verzweiflung... vom Leib zu halten. Leider funktioniert es nur bedingt und nicht auf längere Sicht. Schlimmer noch - es macht unser Leid erst richtig leidvoll. Klingt paradox, ist dennoch logisch ...weiterlesen

Die Sache mit dem Selbstwert
vom So, 28. Juni 2015, Susanne Langner

Ein stabiles Selbstwertgefühl soll es leichter machen, mit den Widrigkeiten des Lebens klar zu kommen und seelisch gesund zu bleiben. Wenn man sich selbst für wertvoll betrachtet, wird man nicht so leicht verletzt.
Das und Ähnliches hört und liest man immer wieder. In Selbsthilfebücher und auch in mancher Therapie. Und es klingt logisch. Auf den ersten Blick. Wenn da nicht ...weiterlesen